Kaufkraftparität, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Kauf-kraft-pa-ri-tät
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Wirtschaft Verhältnis zwischen zwei Währungen, gemessen an ihrer Kaufkraft

Typische Verbindungen zu ›Kaufkraftparität‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kaufkraftparität‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kaufkraftparität‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei kommt es nicht einmal so sehr auf die Kaufkraftparitäten an.
Die Zeit, 15.09.1989, Nr. 38
In der Theorie ist dies am besten bei einer Kaufkraftparität zu erreichen.
Die Zeit, 01.01.2001, Nr. 01
Um das zu verhindern, wird das Pro-Kopf-Einkommen mit Hilfe sogenannter Kaufkraftparitäten umgerechnet.
Die Welt, 28.02.2005
Grundsätzlich richtet sich der Austauschkurs immer nach den sogenannten Kaufkraftparitäten.
Die Welt, 30.11.1999
Kein Ökonom verbürgt sich für einen bestimmten Gleichgewichtskurs, sie alle lassen aber tolerant die Kaufkraftparität gelten.
Süddeutsche Zeitung, 28.08.1995
Zitationshilfe
„Kaufkraftparität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kaufkraftparit%C3%A4t>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kaufkräftig
Kaufkraft
Kaufkontrakt
Kaufinteressent
Kaufinteresse
Kaufkraftschwund
Kaufkraftverfall
Kaufkraftverlust
Kaufläche
Kaufladen