Kaufkraftverlust, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kaufkraftverlust(e)s · Nominativ Plural: Kaufkraftverluste
WorttrennungKauf-kraft-ver-lust (computergeneriert)

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Geldentwertung · Kaufkraftverlust · ↗Preisanstieg · ↗Preisauftrieb · ↗Preissteigerung · ↗Teuerungsrate · ↗Verteuerung  ●  ↗Inflation  Hauptform · ↗Teuerung  veraltend · Aufblähung der Geldmenge  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitnehmer Arbeitslosigkeit Ausgleich D-Mark Inflation Rente Rentner Verbraucher Währung Zusammenlegung ausgleichen bedeuten befürchten berücksichtigen beziffern drohend eingetreten entstehend erheblich erleiden erwartend hinnehmen jährlich kompensieren massiv real vermeiden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kaufkraftverlust‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bereinigt um die voraussichtliche Inflation ist der tatsächliche Kaufkraftverlust gering.
Süddeutsche Zeitung, 01.09.2004
Sie beklagen vor allem den Kaufkraftverlust, den sie durch sprunghaft gestiegene Preise erlitten hätten.
Die Welt, 05.04.2004
Der rasante internationale Kaufkraftverlust der Mark hat natürlich auch noch andere Folgen.
Die Zeit, 02.03.1981, Nr. 09
Über die einschneidenden Kaufkraftverluste werden die Folgen hin zum Handel und zur regionalen Wirtschaft getragen.
Der Tagesspiegel, 11.08.2004
Ein schleichender Kaufkraftverlust kann durch ein hohes, investitionshemmendes Zinsniveau nur mühsam gebremst, aber nicht aufgehalten werden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1980]
Zitationshilfe
„Kaufkraftverlust“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kaufkraftverlust>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kaufkraftverfall
Kaufkraftschwund
Kaufkraftparität
kaufkräftig
Kaufkraft
Kaufläche
Kaufladen
Kauflaune
Kaufleute
käuflich