Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kaufvertrag, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kaufvertrag(e)s · Nominativ Plural: Kaufverträge
Aussprache 
Worttrennung Kauf-ver-trag
Wortzerlegung kaufen Vertrag, Kauf Vertrag
eWDG

Bedeutung

schriftlicher Vertrag, der zwischen dem Verkäufer und Käufer bei einem größeren Kauf geschlossen wird
Beispiele:
einen Kaufvertrag aufsetzen, unterschreiben, unterzeichnen
einen Kaufvertrag schließen
ein rechtsgültiger Kaufvertrag

Typische Verbindungen zu ›Kaufvertrag‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kaufvertrag‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kaufvertrag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie haben sich entschieden und vor Ihnen liegt der Kaufvertrag. [Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 22]
Des Maklers Provision wird mit dem Abschluss des Kaufvertrages fällig. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 03.03.1910]
Dies hätte der Hersteller im Rahmen des Kaufvertrags regeln müssen. [C't, 2001, Nr. 15]
Bei wesentlichen Mängeln hat er sogar das Recht, vom Kaufvertrag zurückzutreten. [Die Zeit, 04.03.2013, Nr. 09]
Damit ist der von ihm unterzeichnete Kaufvertrag noch nicht gültig. [Die Zeit, 09.08.2010 (online)]
Zitationshilfe
„Kaufvertrag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kaufvertrag>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kaufverhalten
Kaufunlust
Kaufsumme
Kaufsucht
Kaufsignal
Kaufwert
Kaufwut
Kaufzurückhaltung
Kaufzwang
Kaugummi