Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kaule

Worttrennung Kau-le (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›Kaule‹ als Erstglied: Kaulquappe
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

mundartlich
1.
Kugel
2.
Grube, Loch; rundliche Vertiefung

Verwendungsbeispiele für ›Kaule‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Reißwolle wird durch Gebrauch stark zusammengedrückt und hat dann die unangenehmen "Kaulen" aufzuweisen. [Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 101]
Heute sorgt Martin Kaule, zuständig für die digitalen Projekte des Verlags, für das leibliche Wohl des Teams. [Die Zeit, 02.05.2011, Nr. 18]
Rund 30 Bewerbungen hat Sven Kaule seit Oktober geschrieben – alles Absagen. [Bild, 04.04.2000]
Zitationshilfe
„Kaule“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kaule>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kaulbarsch
Kauknochen
Kaukasusrepublik
Kaukasistik
Kaukasist
Kauliflorie
Kaulkopf
Kaulom
Kaulquappe
Kaumagen