Kautel, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Kau-tel
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kautel f. ‘Vorkehrung, Vorbehalt, Absicherung’, entlehnt (16. Jh.) aus lat. cautēla ‘Vorsicht, Sicherstellung’; abgeleitet von lat. cautus Part.adj. ‘vorsichtig, sichergestellt’, Part. Perf. zu lat. cavēre ‘sich vorsehen, sich hüten’.

Verwendungsbeispiel für ›Kautel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch in der Vergangenheit war diese Kautel großzügig ausgelegt worden.
Die Zeit, 16.11.1984, Nr. 47
Zitationshilfe
„Kautel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kautel>, abgerufen am 19.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kautablette
Kautabak
Kaustobiolith
kaustisch
Kaustikum
Kauter
Kauterisation
kauterisieren
Kauterium
Kaution