Keilriemen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKeil-rie-men (computergeneriert)
WortzerlegungKeilRiemen1
eWDG, 1969

Bedeutung

Technik Treibriemen aus gummiertem Gewebe mit trapezförmigem Querschnitt zum Übertragen großer Kräfte
Beispiel:
den Keilriemen auswechseln

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anlasser Batterie Generator Reifen Schlauch Zündkerze antreiben defekt ersetzen gerissen reißen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Keilriemen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit dem Keilriemen scheint auch irgendetwas nicht in Ordnung zu sein.
Die Zeit, 07.12.2009, Nr. 49
Sie lacht oft, und das klingt wie ein quietschender Keilriemen.
Die Welt, 08.12.2000
Dennoch hat die Wirtschaft als Keilriemen aller Integration für Berlin vorerst ausgedient.
Süddeutsche Zeitung, 31.01.2002
Als der Fahrer den Wagen startete, wurde das Tier von einem gerissenen Keilriemen am Kopf getroffen.
Bild, 11.01.2006
Wie man den Keilriemen richtig nachstellt oder auswechselt, ist auf Seite 54 beschrieben.
o. A.: Betriebsanleitung, Wolfsburg: Volkswagenwerk AG 1961, S. 8
Zitationshilfe
„Keilriemen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Keilriemen>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Keilrahmen
Keilkissen
Keilinschrift
keilig
Keilhose
Keilschrift
Keilschriftforschung
Keilwelle
Keim
Keimachse