Keimung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKei-mung (computergeneriert)
Wortzerlegungkeimen-ung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Pflanze Samen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Keimung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für die Landwirtschaft ist es nicht nur wichtig, den Zeitpunkt der Keimung zu bestimmen.
Die Welt, 18.10.2004
Nach der Keimung des Saatguts wird das zweite Gen aktiv.
o. A.: Gentechnik. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]
Die Mindesttemperatur für die Keimung beträgt 8 bis 10 °C.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 602
Nur ausreichend mit Phosphat versorgte Pflanzen zeigen normalen Wachstumsverlauf bei Keimung.
Maier-Bode, Friedrich Wilhelm (Hg.), Das Buch des Bauern, Hiltrup (Westf.): Landwirtschaftsverl. 1954 [1953], S. 27
Von entscheidendem Einfluß ist die Wärme auf die Keimung, die Ergrünung und das Wachstum der Pflanzen.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 380
Zitationshilfe
„Keimung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Keimung>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Keimträger
keimtötend
Keimstimmung
Keimschleuder
Keimschicht
Keimwurzel
Keimzelle
keimzerstörend
kein
keinerlei