Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Keksdose, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKeks-do-se
WortzerlegungKeksDose
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
eine Keksdose aus Blech

Typische Verbindungen
computergeneriert

leer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Keksdose‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Mann mit geringem Einkommen fährt nach wie vor nicht viel mehr als eine “Keksdose".
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 07.09.1987
Der Mac Mini sieht aus wie eine elegante, quadratische Keksdose.
Die Welt, 13.01.2005
Ich nahm die Keksdose und steckte sie unter meine Jacke.
Franck, Julia: Lagerfeuer, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2003, S. 259
Die trockenen Teigreste wischte Frau Margit mit der Hand in eine alte Keksdose.
Müller, Herta: Herztier, Reinbek: Rowohlt 1994, S. 124
In der Anrichte, neben den Keksdosen, da lag sie, ein Riesenexemplar, mit Bildern.
Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 241
Zitationshilfe
„Keksdose“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Keksdose>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Keks
keinmal
keineswegs
keinesfalls
keinerseits
Keksriegel
Kelch
Kelchblatt
Kelchdeckel
kelchförmig