Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kellerbier, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kellerbier(e)s · Nominativ Plural: Kellerbiere
Worttrennung Kel-ler-bier
Wortzerlegung Keller Bier

Thesaurus

Synonymgruppe
Kellerbier · Zwickelbier · Zwickl
Oberbegriffe
  • Bier  ●  Gerstensaft  mediensprachlich · Ballerbrühe  derb, salopp, abwertend · Bölkstoff  ugs., salopp, norddeutsch · Flüssigbrot  ugs., scherzhaft · Gerstenkaltgetränk  ugs. · Gerstenkaltschale  ugs., ironisch, fig. · Hopfen und Malz  ugs. · Hopfenkaltschale  ugs., ironisch, fig. · Hopfentee  ugs., ironisch, fig. · Krawallbrause  ugs., fig. · Maurerbrause  derb, fig.

Typische Verbindungen zu ›Kellerbier‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kellerbier‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kellerbier‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Besonders süffig ist das Weißbier, besonders originell das naturtrübe Kellerbier. [Süddeutsche Zeitung, 06.09.2001]
Dazu gibt es etwa ein naturtrübes Kellerbier oder eine Sternweiße aus der Bügelflasche. [Süddeutsche Zeitung, 15.07.2004]
Nach dem ersten Schluck Kellerbier aus der Bügelflasche freut sich der Ausflügler auf die bestellten Speisen. [Süddeutsche Zeitung, 25.11.2004]
Zur mächtigen Ente mundet die Getränkespezialität des Hauses – ein frisch gezapftes, goldgelbes, naturtrübes Kellerbier. [Süddeutsche Zeitung, 11.10.2004]
Zitationshilfe
„Kellerbier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kellerbier>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kellerbehausung
Kellerbar
Kellerassel
Kellerabzug
Kellerabteil
Kellerbühne
Kellerdecke
Kellerduell
Kellerdunkel
Kellerdurchbruch