Kelte, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungKel-te (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Kelte‹ als Erstglied: ↗Keltin · ↗keltisch

Thesaurus

Synonymgruppe
Gallier · Kelte
Unterbegriffe
  • Ire · ↗Irländer
  • Highlander · Hochländer · ↗Schotte · Schottländer
  • Bewohner von Wales · Waliser

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bajuware Druide Erbe Etrusker Franke Gallier Germane Gold Grieche Jude Nachfahr Religion Rätsel Römer Slawe Spur Traum Wikinger besiedeln feiern hinterlassen irisch pflegen siedeln verdrängen verehren vertreiben walisisch zuschreiben Ägypter

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kelte‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da diese sich nun verraten glaubt, lockt sie die Kelten in den Tod.
Fath, Rolf: Werke - F. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 788
Die Kelten verehrten sie wegen des weißen Fells als Symbol religiöser Reinheit!
Bild, 18.10.1997
Vor mehr als zwei Jahrtausenden siedelten hier bereits die Kelten.
Süddeutsche Zeitung, 23.08.1994
Anscheinend sind sie in weitem Umfang von den einwandernden Kelten aufgesogen worden.
Pittioni, Richard: Der urgeschichtliche Horizont der historischen Zeit. In: Mann, Golo u. a. (Hgg.) Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 689
Seit etwa 400 strömten die Kelten dann auch auf die Apenninenhalbinsel.
Bleicken, Jochen: Rom und Italien. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 8670
Zitationshilfe
„Kelte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kelte>, abgerufen am 22.10.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kelp
Keloid
kellrig
Kellnerschaft
kellnern
Kelter
Kelterei
Kelterer
keltern
Keltin