Kenntlichkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kenntlichkeit · Nominativ Plural: Kenntlichkeiten
WorttrennungKennt-lich-keit
Wortzerlegungkenntlich-keit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Entstellung entstellen verfremden verzerren verändern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kenntlichkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Entlarven sich in diesem Buch die Charaktere der anderen Texte nicht bis zur passgenauen Kenntlichkeit?
Die Zeit, 27.10.2005, Nr. 44
Es wurde zur Kenntlichkeit entstellt, was sich längst schon entstellt hat.
Süddeutsche Zeitung, 20.11.2000
Da inszenierte ein Dichter ein ganzes Land, da obsiegte die Kunst, indem sie die Wirklichkeit blamierte und zur Kenntlichkeit entstellte.
konkret, 1989
Aber er malt nicht einfach naturgetreu, sondern überspitzt manches leicht, nur so viel, dass die Dinge zur Kenntlichkeit entstellt werden.
Die Welt, 11.05.2002
Es geht hier keineswegs allein um unterschiedliche Interpretationen von noch nicht bis zur Kenntlichkeit ausgereiften Tatsachen.
konkret, 1991
Zitationshilfe
„Kenntlichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kenntlichkeit>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kenntlich
Kennnummer
Kennmelodie
Kennmarke
Kennmal
Kenntnis
kenntnisarm
kenntnislos
Kenntnisnahme
kenntnisreich