Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kerbung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ker-bung (computergeneriert)
Wortzerlegung kerben -ung

Verwendungsbeispiele für ›Kerbung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht einmal die Kerbung ist korrekt, entweder zu tief oder zu flach. [Der Tagesspiegel, 27.09.2001]
Auch bei diesem Stück erstaunt die Genauigkeit der Wiedergabe von Auge, Ohr, Maul, die mit sicherem Gefühl durch Kerbung angedeutete Mähne. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 07.09.1987]
Zahlreiche Kerbungen rundherum lassen vermuten, dass das Gerät zusätzlich mit Tiersehnen oder Pflanzenfasern luftdicht zusammengeschnürt wurde. [Der Tagesspiegel, 17.12.2004]
Die merkwürdige Einziehung der Korpusmitte, jene Kerbung, der wir die endgültige Form der modernen V. verdanken, ist häufig diskutiert worden. [Dräger, Hans-Heinz: Fidel. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 12666]
Auf dem Körper sind einige Kerbungen in X‑Form zu sehen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 07.09.1987]
Zitationshilfe
„Kerbung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kerbung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kerbtier
Kerbtal
Kerbschnitzerei
Kerbschnitt
Kerbschlagzähigkeit
Kerbzange
Kerf
Kerker
Kerkergewölbe
Kerkerhaft