Kerf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kerf(e)s · Nominativ Plural: Kerfe
HerkunftNeben Kerbtier als deutsche Bezeichnung für Insekt (in nd. Lautung mit f) von Lorenz Oken (1815) geprägt.
Wahrig und DWDS, 2017

Bedeutung

veraltet
Synonym zu Insekt
Beispiele:
Von den Insekten des Waldes soll im Sommer weiter die Rede sein; aber wir wollen bis dahin aufschreiben, welche Kerfe wir im Walde angetroffen haben. [Wiehle, Hermann u. Harm, Marie: Lebenskunde für Mittelschulen - Klasse 5 für Mädchen, Halle u. a.: Schroedel u. a. 1942, S. 18]
Ein solches erstes Flügelpaar auf der Vorderbrust wird bei keinem lebenden Kerf mehr im ausgewachsenen Zustande angetroffen, doch sind Spuren davon noch bei manchen Jugendzuständen, so bei Termitenlarven, nachweisbar. [Reinhardt, Ludwig: Vom Nebelfleck zum Menschen, München: Reinhardt 1909, S. 213]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kerben · Kerbe · Kerbholz · Kerbtier · Kerf
kerben Vb. ‘ritzen, einschnitzen, markieren’. Das ursprünglich starke, nur westgerm. belegte Verb geht allgemein zur schwachen Flexion über. Stark flektiert aengl. ceorfan ‘abschneiden, eingraben’, schwach mhd. kerben ‘einen Einschnitt machen, aufs Kerbholz einschneiden, feststellen’ (mit einem vereinzelten starken Part. Prät. gekurben); starke und schwache Formen zeigen mnd. mnl. nl. kerven, nur schwach ist engl. to carve ‘einschneiden, schnitzen’ (mit einem Part.adj. carven ‘geschnitzt’ in poetischer Sprache). Vielleicht besteht Verwandtschaft mit griech. gráphein (γράφειν) ‘einritzen, zeichnen, schreiben’, aslaw. žrěbъ, žrěbịjь ‘Würfel, Los, Geschick, Erbe’ (eigentlich ‘gekerbtes Stück Holz’), russ. žérebej (жеребей) ‘Los, durch Los zugefallener Anteil, kleines Stück’. Dazu stellt man auch die allerdings nur im Germ. verbreitete Wortgruppe ↗krabbeln, ↗Krabbe, ↗Krebs (s. d.) und vereinigt alle Formen unter einem Ansatz ie. *gerbh-, *grebh- ‘ritzen, kratzen, krabbeln’. Kerbe f. ‘Einschnitt, Einritzung’, mhd. kerbe, auch ‘Kerbholz’. Kerbholz n. ‘Holzstock, in den Zahlen und Zeichen zur Schuldenberechnung eingeritzt werden’ (15. Jh.), noch im 18. Jh. bei Verrechnungsaktionen in Gebrauch; daher etw. auf dem Kerbholz haben eigentlich ‘Schulden auf dem Kerbholz eingeritzt haben’, bildlich ‘etw. Unrechtes getan haben’. Kerbtier n. von Campe (1791) als dt. Ausdruck für ↗Insekt (s. d.) erfolgreich vorgeschlagen; daneben (in nd. Lautung mit f) Kerf m. von Oken (1815) geprägt.

Thesaurus

Eisenbahn, Zoologie
Synonymgruppe
Insekt · ↗Kerbtier · Kerf  ●  Hexapode  fachspr. · ↗Krabbeltier  ugs. · ↗Krabbelviech  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Zitationshilfe
„Kerf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kerf>, abgerufen am 22.09.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kerbzange
Kerbung
Kerbtier
Kerbtal
Kerbschnitzerei
Kerker
Kerkergewölbe
Kerkerhaft
Kerkerloch
Kerkerluft