Kernfamilie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kernfamilie · Nominativ Plural: Kernfamilien
Aussprache [ˈkɛʁnfaˌmiːli̯ə]
Worttrennung Kern-fa-mi-lie
Wortzerlegung  Kern Familie
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
(je nach Rahmen auf unterschiedliche Familienmitglieder begrenzter) enger Familienkreis
Beispiele:
Treffen der sogenannten Kernfamilie sind […] mit einer Obergrenze von fünf Personen aus zwei Haushalten weiterhin möglich. Zur Kernfamilie gehören Ehegatten, eingetragene Lebenspartner, Lebensgefährten, Kinder, Eltern, Geschwister, Enkel, Urenkel, Großeltern und Urgroßeltern. [Schweriner Volkszeitung, 10.12.2020]
Zum engen Familienkreis zählen Ehepartner, die vor der Flucht im Herkunftsland geheiratet haben, und Kinder unter 18 Jahren. Minderjährige Flüchtlinge, die unbegleitet nach Deutschland gekommen sind, sollen ihre Eltern nachholen können. Großeltern und Geschwister gehören nicht zur Kernfamilie. [Süddeutsche Zeitung, 12.06.2018]
Heute wird unter dem Begriff »Kernfamilie« im westlichen Kulturkreis eine durch Partnerschaft, Heirat oder Abstammung begründete Lebensgemeinschaft verstanden, meist aus Eltern bzw. Erziehungsberechtigten und Kindern. [Berliner Morgenpost, 24.04.2012]
Familie bedeutet in Korea im engeren Sinn die Kernfamilie, bestehend aus Eltern und Kindern, aber im weiteren Sinne auch die Grossfamilie und die Sippe. [Neue Zürcher Zeitung, 30.05.2009]
Den Begriff Kernfamilie interpretieren die meisten Kantone im engeren Sinn, also auf Eltern, Ehepaare, Kinder und Grosseltern beschränkt. Vereinzelte Kantone wie etwa Bern sind grosszügiger und zählen auch Geschwister sowie Onkel und Tanten dazu. [Der Bund, 28.04.1999]
2.
dem traditionellen Verständnis von Familie entsprechende Lebensgemeinschaft bestehend aus Mutter, Vater und Kind‍(ern)
besonders im Unterschied zur Patchworkfamilie, Regenbogenfamilie (1) o. Ä.
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die klassische Kernfamilie
Beispiele:
Auf die Frage, welche Familienform in den kommenden 20 Jahren an Bedeutung gewinnt, nannten 83 Prozent die Patchworkfamilie, gefolgt von gleichgeschlechtlichen Paaren mit Kind (80 Prozent) und Alleinerziehenden (69 Prozent). Zumindest derzeit ist die Kernfamilie dem Statistischen Bundesamt zufolge noch am weitesten verbreitet. [Dresdner Neueste Nachrichten, 12.01.2016]
Die Serie zeigt seit 2009 in bisher sechs Staffeln das Nebeneinander verschiedenster Familienkonstellationen, von der traditionellen Kernfamilie über die Patchwork‑ bis zur Regenbogenfamilie. [Süddeutsche Zeitung, 12.05.2015]
[…] dabei [bei dem Schulunterricht] werde »die Kernfamilie nicht als die Norm vermittelt, sondern eher als traditionell‑konservativ, teilweise sogar als überholt, und dann ist es folgerichtig, dass man letztlich auch die Promiskuität (also Sexualität mit häufig wechselnden Partnern) als akzeptable Form vermittelt«. [Sexuelle Belästigung von Schülern, 15.05.2014, aufgerufen am 01.09.2020]
Regenbogen‑ beziehungsweise Patchworkfamilien gelten als »in«, während die traditionelle Kernfamilie als altmodisch geschmäht wird. [Der Standard, 03.06.2013]
Etwa drei Viertel der 15‑Jährigen wachsen in so genannten Kernfamilien mit Vater und Mutter auf, etwa 16 Prozent mit nur einem Elternteil. [Allgemeine Zeitung, 04.04.2003]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Eltern mit ihren Kindern · Familie · Kernfamilie · klassische Familie
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Kernfamilie · engster Familienkreis

Typische Verbindungen zu ›Kernfamilie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kernfamilie‹.

Zitationshilfe
„Kernfamilie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kernfamilie>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kernfach
Kernexplosion
Kerneuropa
Kernenergienutzung
Kernenergie
kernfaul
Kernfäule
Kernfehler
kernfest
Kernforderung