Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kescher, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Keschers · Nominativ Plural: Kescher
Aussprache 
Worttrennung Ke-scher
Wortbildung  mit ›Kescher‹ als Grundform: keschern
eWDG

Bedeutung

Netz mit Rahmen und Griff zum Fang von Fischen, Insekten
Beispiele:
Schmetterlinge mit dem Kescher fangen
Er stieß den Kescher ins Wasser und riß die Beute in den Fährkahn [ Tageszeitung1954]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kescher m. ‘Fischernetz’ an einer Stange (16. Jh.), vornehmlich verbreitet in omd. und nordd. Mundarten, vgl. Kescher, Käscher, Ketscher, mnd. kesser, nd. Kesser, Ketzer, Ketscher; vielleicht verwandt mit engl. catcher. Weitere Herkunft unbekannt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Kescher · Käscher
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Kescher‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kescher‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kescher‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zuerst fängt man die Tiere ein, ganz vorsichtig mit einem Kescher. [Süddeutsche Zeitung, 27.11.2002]
Wenn sie dieses anschwimmen, werden sie mit dem Kescher herausgefischt, registriert, vermessen und gewogen. [Süddeutsche Zeitung, 28.07.1995]
Es empfiehlt sich also, außer dem Kescher auch ein Gaff mitzuführen. [Zeiske, Wolfgang: Angle richtig!, Berlin: Sportverl. 1974 [1959], S. 165]
Offenkundig bringen aber auch die Kescher der Spionageabwehr etwas ein. [Die Zeit, 01.04.1988, Nr. 14]
Mit einem Kescher holt er die Bälle an Land, die beim Bolzen ins Wasser gefallen sind. [Süddeutsche Zeitung, 29.09.2001]
Zitationshilfe
„Kescher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kescher>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Keschan
Kerzenzieher
Kerzenweihe
Kerzenwechsel
Kerzenständer
Kessel
Kesselanlage
Kesselbau
Kesselbekleidung
Kesselblech