Kinderauge

GrammatikSubstantiv
WorttrennungKin-der-au-ge
WortzerlegungKindAuge
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
begehrliche, sehnsüchtige Kinderaugen
übertragen
Beispiele:
Kinderaugen bekommen (= staunen)
[die Jüdin] habe ihn mit großen Kinderaugen (= verwundert) angeschaut [Wasserm.Wahnschaffe2,388]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Leuchten Strahlen anschauen aufgerissen betrachten blau blicken braun dunkel ernst erstaunt fragend funkelnd glänzen glänzend glücklich groß gucken leuchten leuchtend neugierig rund schauen staunend strahlen strahlend traurig unschuldig verstört

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kinderauge‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und Kinderaugen verschwimmen im Meer, das auch Blut sein könnte.
Der Tagesspiegel, 09.04.1999
Ich sah ihn an mit einem ratlosen Ausdruck in meinen Kinderaugen.
Tucholsky, Kurt: Wo bist du -? In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1926]
Die Mutter ist dann beglückt von dem Leuchten der Kinderaugen.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 25.12.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Rührend war dieser reine, gläubige Blick aus den großen dunklen Kinderaugen.
Ury, Else: Nesthäkchen fliegt aus dem Nest, Stuttgart: K. Thienemanns 1997 [1920], S. 43
Ihre Wangen waren leicht gerötet, warm und hingebend sahen ihre blauen Kinderaugen zu ihm hin.
Duncker, Dora: Jugend. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1905], S. 9556
Zitationshilfe
„Kinderauge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kinderauge>, abgerufen am 18.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kinderaufzug
Kinderarzt
Kinderarmut
Kinderarbeit
Kinder-Notdienst
Kinderausspeisung
Kinderauto
Kinderbadewanne
Kinderball
Kinderballett