Kinderei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kinderei · Nominativ Plural: Kindereien
Aussprache
WorttrennungKin-de-rei
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend kindischer Streich, Albernheit
Beispiele:
eine alberne, blödsinnige Kinderei
das sind ja alles Kindereien gewesen
Kindereien treiben
lass doch diese dumme Kinderei!
wir haben kein Verständnis für solche Kindereien
Dann wird man ihnen die Kindereien schon austreiben [F. WolfGrenze5,174]

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Kinderei  ●  ↗Infantilismus  fachspr., medizinisch · Kindischsein  ugs. · ↗Puerilismus  fachspr. · kindisches Verhalten  ugs. · kindisches Wesen  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Kinderei · unter jemandes Würde  ●  Kinderkacke  derb · ↗Kinderkram  ugs. · eines Erwachsenen nicht würdig  geh. · unter der (erhabenen) Würde seiner stolzen (...) Jahre  geh., ironisch
Assoziationen
Synonymgruppe
Albernheit · Flausen · Kinderei(en) · ↗Mätzchen  ●  ↗Sperenzchen  ugs., regional · Sperenzkes  ugs., regional · Spirenzchen  ugs., regional
Assoziationen
Zitationshilfe
„Kinderei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kinderei>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kinderehe
Kinderdrachen
Kinderdorf
Kindercreme
Kinderclub
Kindereinrichtung
Kinderelend
Kinderermäßigung
Kinderernährung
Kindererziehung