Kindereinrichtung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kindereinrichtung · Nominativ Plural: Kindereinrichtungen
Worttrennung Kin-der-ein-rich-tung

Typische Verbindungen zu ›Kindereinrichtung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kindereinrichtung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kindereinrichtung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kindereinrichtungen gibt es seit der Wende nicht mehr im Ort.
Der Tagesspiegel, 23.10.2003
Nach ersten Berichten war der Brand in einer Kindereinrichtung ausgebrochen.
Die Zeit, 28.05.2012 (online)
Generell wäre die Stadt natürlich auch für einen Zuschuß zum Bau der Kindereinrichtungen offen.
Süddeutsche Zeitung, 07.07.1994
Für Kindereinrichtungen bestehen grundsätzlich die gleichen Forderungen wie bei Schulen.
Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 209
Die wichtigsten Kindereinrichtungen der Vorschulerziehung, deren Besuch nicht obligatorisch ist, sind Kinderkrippen und Kindergarten; sie repräsentieren zugleich die beiden zeitlich aufeinanderfolgenden Etappen der Vorschulerziehung.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - E. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 22569
Zitationshilfe
„Kindereinrichtung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kindereinrichtung>, abgerufen am 20.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kinderei
Kinderehe
Kinderdrachen
Kinderdorf
Kindercrème
Kinderelend
Kinderermäßigung
Kinderernährung
Kindererziehung
Kindererziehungszeit