Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kinderermäßigung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Kin-der-er-mä-ßi-gung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

von der Anzahl der Kinder in einer Familie abhängende Ermäßigung, Vergünstigung bei Steuern, Fahrpreisen o. Ä.

Typische Verbindungen zu ›Kinderermäßigung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kinderermäßigung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kinderermäßigung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die meisten Orte sind auf Kinder eingestellt, in zahlreichen Hotels gibt es Kinderermäßigungen. [Die Zeit, 07.11.1980, Nr. 46]
Lange halfen sich Hoteliers in solchen Fällen mit einem diskreten Mittel: Sie strichen die Kinderermäßigung. [Die Zeit, 10.09.2012, Nr. 36]
Für RIT‑Arrangements kommen zunächst einmal die Kinderermäßigungen der europäischen Bahnen in Frage. [Die Zeit, 10.12.1976, Nr. 51]
Ab Köln wären es für alle zusammen einschließlich 50 Prozent Kinderermäßigung nur 2710 Mark. [Die Zeit, 07.05.1976, Nr. 20]
Buchungen sind nur im Wochenrhythmus möglich; vorgesehen sind hohe Kinderermäßigungen. [Süddeutsche Zeitung, 12.11.1996]
Zitationshilfe
„Kinderermäßigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kindererm%C3%A4%C3%9Figung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kinderelend
Kindereinrichtung
Kinderei
Kinderehe
Kinderdrachen
Kinderernährung
Kindererziehung
Kindererziehungszeit
Kinderfacharzt
Kinderfahrrad