Kinderfreibetrag, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKin-der-frei-be-trag
WortzerlegungKindFreibetrag
eWDG, 1969

Bedeutung

steuerfreier Betrag, der Familien mit Kindern gewährt wird
Beispiel:
ein erhöhter Kinderfreibetrag

Typische Verbindungen zu ›Kinderfreibetrag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anhebung Anrechnung Aufstockung Ausbildungsfreibetrag Ehegattensplitting Einkommensteuer Entlastungswirkung Erhöhung Erziehungsgeld Existenzminimum Familienförderung Freibetrag Gewährung Grundfreibetrag Haushaltsfreibetrag Kinderbetreuungskosten Kindergeld Kindergeldzuschlag Nebeneinander Spitzenverdiener Steuerbescheid Steuerklasse Steuerrecht Vorläufigkeitsvermerk Wahlmöglichkeit Wahlrecht Wegfall anheben erhöht steuerlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kinderfreibetrag‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kinderfreibetrag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Entsprechend diskutierte sie auch über eine Senkung, nicht Erhöhung des Kinderfreibetrags von derzeit 5808 Euro.
Die Zeit, 18.02.2008, Nr. 07
So soll der Kinderfreibetrag von 6912 Mark auf 7128 Mark pro Jahr steigen.
Die Welt, 18.05.2001
Vor allem plädieren auch mehrere Finanzminister der Länder für Kinderfreibeträge.
Der Spiegel, 06.02.1984
Für jedes Kind bekommen Sie auf der Steuerkarte einen halben Kinderfreibetrag von 912 Euro im Jahr eingetragen.
Bild, 26.05.2003
Grundfreibetrag und Kinderfreibeträge haben steuersystematisch die Aufgabe, das Existenzminimum vor dem Zugriff des Fiskus zu schützen.
o. A. [kw]: Steuerfreibetrag. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1990]
Zitationshilfe
„Kinderfreibetrag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kinderfreibetrag>, abgerufen am 23.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kinderfräulein
Kinderfrau
Kinderfilm
Kinderfibel
Kinderfest
Kinderfreund
kinderfreundlich
Kinderfreundlichkeit
Kinderfunk
Kinderfuß