Kinderfunk, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKin-der-funk (computergeneriert)
WortzerlegungKindFunk1
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
für Kinder produzierte Sendung; für Kinder gestaltetes Programm im Rundfunk, im Fernsehen
2.
Abteilung einer Rundfunk-, Fernsehanstalt, in der die Sendungen für Kinder produziert werden

Typische Verbindungen
computergeneriert

Rundfunk senden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kinderfunk‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit Jahrzehnten gibt es den Kinderfunk, in dem ebenfalls Märchen erzählt werden.
Die Zeit, 11.12.1958, Nr. 50
Neue Wege beschreitet seit kurzem der WDR, der in den achtziger Jahren gänzlich auf Kinderfunk verzichtet hat.
Süddeutsche Zeitung, 26.05.1995
Schon als Dreikäsehoch stand er in seiner Heimatstadt auf der Bühne, erzählte Geschichten im Tiroler Kinderfunk.
Die Welt, 16.08.2000
Sie wurde in Guben geboren, war schon als Mädchen beim Schweriner Kinderfunk tätig und absolvierte dann die Filmhochschule in Babelsberg.
Die Welt, 02.07.2001
Der Kinderfunk richtet sich bes. an die Sechs- bis Zwölfjährigen.
Schultz, H. J.: Rundfunk. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 27794
Zitationshilfe
„Kinderfunk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kinderfunk>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kinderfreundlichkeit
kinderfreundlich
Kinderfreund
Kinderfreibetrag
Kinderfräulein
Kinderfuß
Kindergarten
Kindergartenalter
Kindergartengruppe
Kindergartenkind