Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kindergartenkind, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kindergartenkind(e)s · Nominativ Plural: Kindergartenkinder
Worttrennung Kin-der-gar-ten-kind
Wortzerlegung Kindergarten Kind
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Kind, das den Kindergarten besucht

Typische Verbindungen zu ›Kindergartenkind‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kindergartenkind‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kindergartenkind‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man war nun kein Kindergartenkind mehr, und die Leistung, die man erbrachte, zählte etwas. [Die Zeit, 12.07.2006, Nr. 27]
Viele Einrichtungen haben noch nicht mal ein Buch für jedes Kindergartenkind. [Süddeutsche Zeitung, 20.01.2004]
Das sei nicht nur für die Kindergartenkinder gefährlich, sondern auch für die dort wohnenden Kinder. [Süddeutsche Zeitung, 19.07.1999]
Oder die Kindergartenkinder seien laut, unerzogen und machen alles kaputt. [Die Zeit, 23.08.2013, Nr. 34]
Wer als Kindergartenkind nicht gelernt hat, Ordnung zu halten, lernt es als Teenager nimmermehr. [Die Zeit, 11.04.2011, Nr. 15]
Zitationshilfe
„Kindergartenkind“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kindergartenkind>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kindergartengruppe
Kindergartenalter
Kindergarten
Kinderfuß
Kinderfunk
Kindergartenplatz
Kindergartenschließung
Kindergebet
Kindergeburtstag
Kindergeld