Kindergelderhöhung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kindergelderhöhung · Nominativ Plural: Kindergelderhöhungen
Worttrennung Kin-der-geld-er-hö-hung

Typische Verbindungen zu ›Kindergelderhöhung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kindergelderhöhung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kindergelderhöhung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Koalition tut sich ja jetzt schon schwer mit einer weiteren Kindergelderhöhung.
Süddeutsche Zeitung, 06.04.2001
Außerdem solle hier auf eine Kindergelderhöhung verzichtet werden, die noch gar nicht beschlossen sei.
Die Zeit, 26.02.2007, Nr. 09
Das beitragsfreie letzte Jahr in der Kita könnte aus der ohnehin vorgesehenen nächsten Kindergelderhöhung finanziert werden.
Der Tagesspiegel, 27.05.2002
Statt einer Entlastung von etwa 2500 DM wird trotz Kindergelderhöhung ein Minus von etwa 1500 DM bleiben.
Bild, 26.10.1998
Ich erinnere mich sehr gut an frühere Jahre, in denen wir Ihnen jede Kindergelderhöhung im Jahressteuergesetz einzeln aus der Nase ziehen mußten.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1999]
Zitationshilfe
„Kindergelderhöhung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kindergelderh%C3%B6hung>, abgerufen am 26.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kindergeld
Kindergelärme
Kindergelärm
Kindergeburtstag
Kindergebet
Kindergemüt
Kindergenesungsheim
Kindergeplärr
Kindergeplärre
kindergerecht