Kindergeplärr

Alternative SchreibungKindergeplärre
GrammatikSubstantiv
WorttrennungKin-der-ge-plärr ● Kin-der-ge-plär-re
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend
Beispiel:
lautes Kindergeplärre/Kindergeplärr

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Liegt man doch am liebsten im Englischen Garten und genießt dort in Erwartung des ersten Sonnenbrands die Sound-Mischung aus Eisbach-Geplätscher, Kindergeplärr, Hundegebell und Liebesgeflüster.
Süddeutsche Zeitung, 23.04.1996
Zitationshilfe
„Kindergeplärr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kindergeplärr>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kindergenesungsheim
Kindergemüt
Kindergelderhöhung
Kindergeld
Kindergelärme
Kindergeplärre
Kindergeschichte
Kindergeschrei
Kindergeschwätz
Kindergesicht