Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kindergeschichte, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Kin-der-ge-schich-te
Wortzerlegung Kind Geschichte
eWDG

Bedeutungen

1.
Geschichte für Kinder
Beispiel:
eine heitere Kindergeschichte
2.
Begebenheit, Erzählung aus der Kinderzeit
Beispiel:
längst vergangene Kindergeschichten erzählen

Typische Verbindungen zu ›Kindergeschichte‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kindergeschichte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kindergeschichte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer weiß, vielleicht hätten auch seine Kindergeschichten die Welt verändert. [konkret, 1983]
Dort wurde messerscharf erkannt, wie wichtig Kindergeschichten für das einschlafende Volk sind. [Die Zeit, 12.04.2012, Nr. 16]
Der bekannte norwegische Autor erzählt diese anrührende Kindergeschichte wie ein skandinavisches Epos. [Die Zeit, 11.11.1988, Nr. 46]
Durch Kindergeschichten, die übertrieben sein mögen, die auch frei erfunden sein können, läßt sich so ein Mann vollkommen erledigen. [Die Zeit, 02.05.1969, Nr. 18]
Am Ende liest die Mutter ihrer Tochter eine Kindergeschichte vor. [Süddeutsche Zeitung, 05.10.2002]
Zitationshilfe
„Kindergeschichte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kindergeschichte>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kindergeplärre
Kindergeplärr
Kindergenesungsheim
Kindergemüt
Kindergelärme
Kindergeschrei
Kindergeschwätz
Kindergesicht
Kindergetrappel
Kindergewimmel