Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kindergeschrei, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kindergeschrei(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Kin-der-ge-schrei
Wortzerlegung Kind Geschrei
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
er konnte Kindergeschrei nicht vertragen

Typische Verbindungen zu ›Kindergeschrei‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kindergeschrei‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kindergeschrei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun standen also die Erwachsenen der ganzen Straße ratlos in dem immer noch steigenden Kindergeschrei. [Walser, Martin: Ehen in Philippsburg, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1957], S. 21]
Sozialarbeit aller Länder – vereinigt in den aufgeschnappten Fetzen des Kindergeschreis. [Die Zeit, 25.07.1997, Nr. 31]
Einmal tönte von unten Kindergeschrei herauf, das Geräusch elektrisierte ihn. [Die Zeit, 11.06.2007, Nr. 24]
Kein Kindergeschrei vom Schulhof nebenan dringt durch die hohen Fenster. [Die Zeit, 16.10.1964, Nr. 42]
Wenig später hörte Pedro aus der Hütte des Nachbarn ebenfalls Kindergeschrei. [Die Zeit, 07.08.1952, Nr. 32]
Zitationshilfe
„Kindergeschrei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kindergeschrei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kindergeschichte
Kindergeplärre
Kindergeplärr
Kindergenesungsheim
Kindergemüt
Kindergeschwätz
Kindergesicht
Kindergetrappel
Kindergewimmel
Kinderglaube