Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kinderheim, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Kin-der-heim
Wortzerlegung Kind Heim
eWDG

Bedeutungen

1.
Heim, in dem elternlose Kinder oder Kinder, deren Eltern sich längere Zeit nicht um sie kümmern können, untergebracht sind
Beispiel:
das Waisenkind kam in ein Kinderheim
2.
Heim für erholungsbedürftige Kinder
Beispiel:
seine schwächliche Tochter erholte sich in dem Kinderheim gut

Typische Verbindungen zu ›Kinderheim‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kinderheim‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kinderheim‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihre ersten fünf Kinder hatte die Mutter staatlichen Kinderheimen übergeben. [Die Zeit, 22.05.2008 (online)]
Da hat er schon lange Jahre in verschiedenen Kinderheimen hinter sich, ist ohne Abschluss von der Schule geflogen. [Die Zeit, 19.03.2008, Nr. 12]
Das Haus, vor dem sie steht, war früher ein Kinderheim. [Die Zeit, 17.10.2007, Nr. 41]
Sie spricht deutsch mit ihnen, schickt sie aber in ein italienisches Kinderheim. [Die Zeit, 03.03.1961, Nr. 10]
Jetzt kam mir der Weg bekannt vor, da war das Gatter, und da lag das Kinderheim. [Tucholsky, Kurt: Schloß Gripsholm. In: ders., Werke und Briefe, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1931], S. 3111]
Zitationshilfe
„Kinderheim“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kinderheim>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kinderheilstätte
Kinderheilkunde
Kinderhaus
Kinderhandschrift
Kinderhandel
Kinderheirat
Kinderherz
Kinderhilfe
Kinderhilfswerk
Kinderhort