Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kinderlandverschickung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Kin-der-land-ver-schi-ckung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

nazistisch Verschickung von Kindern zur Erholung in Schullandheime, besonders klassen- und schulweises Evakuieren von Kindern aus bombengefährdeten Gebieten in den letzten Jahren des Zweiten Weltkriegs

Thesaurus

Synonymgruppe
Ferienfreizeit · Lager  ●  Ferienlager  Hauptform · Kinderlandverschickung  historisch
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Kinderlandverschickung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kinderlandverschickung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kinderlandverschickung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Kinderlandverschickung war für mich eine lehrreiche Zeit in meinem Leben, aber die Verantwortung für dreiundzwanzig Mädchen war groß. [Bild, 16.02.2005]
Als wir mit der Kinderlandverschickung weggefahren sind, war noch nichts gegen uns eingeleitet. [Fichte, Hubert: Das Waisenhaus, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1988 [1965], S. 157]
Die meisten Mitschüler mussten per Kinderlandverschickung raus aus der Stadt. [Die Zeit, 02.04.2001, Nr. 14]
Manche seiner Kollegen sprechen deshalb auch nur mehr von der ZVS als der "Kinderlandverschickung". [Süddeutsche Zeitung, 26.05.2000]
Mit der Kinderlandverschickung kam ich nach Österreich, nach Heiligenblut am Großglockner. [Die Zeit, 02.03.2009, Nr. 09]
Zitationshilfe
„Kinderlandverschickung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kinderlandverschickung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kinderland
Kinderladen
Kinderlachen
Kinderkutsche
Kinderkrippe
Kinderlatz
Kinderlaune
Kinderleben
Kinderleiche
Kinderlesesaal