Kinderlied, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Kin-der-lied
Wortzerlegung KindLied
eWDG, 1969

Bedeutung

einfaches Lied, das Kinder singen
Beispiel:
ein einfaches, frohes Kinderlied

Typische Verbindungen zu ›Kinderlied‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kinderlied‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kinderlied‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da konnte er nun auch ruhig zugeben, sich für das Komponieren von Kinderliedern nicht zu schade zu sein.
Die Welt, 28.09.1999
Mit dem Teddy im Arm singe er dann einfache Kinderlieder.
Die Zeit, 07.12.1990, Nr. 50
Seine Kinderlieder zeigen ihn als echt und natürlich empfindenden Musiker.
Würz, Anton: Lachner (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1960], S. 25769
Es ist die Mollvariation eines fröhlichen Kinderlieds aus seiner Oper.
Kästner, Erich: Das doppelte Lottchen, Hamburg: Dressler 1996 [1949], S. 104
In Form von Kinderliedern, Spielen, Rätseln und allen möglichen Bräuchen übernehmen Kinder altes Kulturgut voneinander.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 404
Zitationshilfe
„Kinderlied“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kinderlied>, abgerufen am 03.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kinderlieb
Kinderlexikon
Kinderlesesaal
kinderleicht
Kinderleiche
Kinderliteratur
kinderlos
Kinderlosigkeit
Kinderlotto
Kindermädchen