Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kinderlied, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kinderlied(e)s · Nominativ Plural: Kinderlieder
Aussprache 
Worttrennung Kin-der-lied
Wortzerlegung Kind Lied
eWDG

Bedeutung

einfaches Lied, das Kinder singen
Beispiel:
ein einfaches, frohes Kinderlied

Typische Verbindungen zu ›Kinderlied‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kinderlied‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kinderlied‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit dem Teddy im Arm singe er dann einfache Kinderlieder. [Die Zeit, 07.12.1990, Nr. 50]
Da konnte er nun auch ruhig zugeben, sich für das Komponieren von Kinderliedern nicht zu schade zu sein. [Die Welt, 28.09.1999]
Seine Kinderlieder zeigen ihn als echt und natürlich empfindenden Musiker. [Würz, Anton: Lachner (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1960], S. 25769]
Er singt Kinderlieder, im Moment des Todes scheint sein Leben an ihm vorüberzuziehen. [Der Tagesspiegel, 29.12.2000]
Das Kinderlied soll aufgezeichnet und im Ersten Programm gezeigt werden. [Der Tagesspiegel, 08.10.2001]
Zitationshilfe
„Kinderlied“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kinderlied>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kinderlexikon
Kinderlesesaal
Kinderleiche
Kinderleben
Kinderlaune
Kinderliteratur
Kinderlosigkeit
Kinderlotto
Kinderlähmung
Kinderlärm