Kindermädchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungKin-der-mäd-chen
WortzerlegungKindMädchen
eWDG, 1969

Bedeutung

veraltend in einer Familie fest angestelltes Mädchen, das die Kinder betreut
Beispiel:
das Kindermädchen spielte mit den Kindern

Thesaurus

Synonymgruppe
Kinderfrau · Kindermädchen · ↗Nanny · ↗Tagesmutter
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amme Bauarbeiter Bodyguard Chauffeur Diener Dienstbote Dienstmädchen Geliebte Gouvernante Großeltern Gärtner Hausangestellte Haushaltshilfe Haushälterin Koch Köchin Laufbursche Leibwächter Obhut Putzfrau Schriftstellerin Tagesmutter Telefonistin anheuern betrügen geliebt jobben philippinisch stachelig verdingen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kindermädchen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Du hast es weit gebracht in der Kunst, allen Kindermädchen gleichmäßig schöne Augen zu machen.
Venske, Regula: Marthes Vision, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2006, S. 77
Erst dachte Scotland Yard, es sei nur ein Kindermädchen, das das Baby ausgesetzt hat.
Bild, 25.06.1999
Mit seinem kurdischen Kindermädchen durfte er nicht sprechen, denn er sollte akzentfrei die türkische Sprache beherrschen, so daß ihn keiner diskriminieren könnte.
Der Tagesspiegel, 21.06.1999
Sie ging das letzte Jahr zur Schule, als meine Mutter sie einlud, Kindermädchen bei uns zu sein.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 13
In der letzten Szene sehen wir zwei Kindermädchen Kinder in den Schlaf singen.
Fath, Rolf: Werke - S. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 24760
Zitationshilfe
„Kindermädchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kindermädchen>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kinderlotto
Kinderlosigkeit
kinderlos
Kinderliteratur
Kinderlied
Kindermädel
Kindermantel
Kindermärchen
Kindermaskenball
Kindermehl