Kindermärchen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Kin-der-mär-chen
Wortzerlegung Kind Märchen
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
die Großmutter erzählte ihren Enkelkindern Kindermärchen

Verwendungsbeispiele für ›Kindermärchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In einem Brief erzählt er ihr das Kindermärchen vom zerbrochenen Herzen. [Die Welt, 25.10.2005]
Ihre Mutter las ihr monatelang Kindermärchen vor – plötzlich schlug sie die Augen auf. [Bild, 09.07.2002]
Sie kleideten ihre Rufe in Kindermärchen, Lieder und ihren Namen. [Der Tagesspiegel, 27.03.2005]
Das Wort „Kindermärchen“ sollte aus der deutschen Sprache ausgemerzt werden. [Die Zeit, 03.12.1953, Nr. 49]
Leider haben diese Kindermärchen in der Neuzeit immer mehr praktische Gestalt angenommen. [Friedländer, Hugo: Die unglücklichen Ehen. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 21999]
Zitationshilfe
„Kindermärchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kinderm%C3%A4rchen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kindermädel
Kindermädchen
Kindermund
Kindermord
Kindermode
Kindermöbel
Kindermörder
Kindernahrung
Kindernarr
Kindernotdienst