Kinderreim, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKin-der-reim (computergeneriert)
WortzerlegungKindReim
eWDG, 1969

Bedeutung

einfacher Reim, den Kinder sich merken

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abzählvers Lied Märchen Sammlung englisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kinderreim‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und was Wolf Wondratschek dort dichtete, waren auch keine Kinderreime.
Süddeutsche Zeitung, 14.02.2002
Im Off spricht eine Frauenstimme einen Kinderreim in englischer Sprache.
konkret, 1989
Frei nach dem Kinderreim könnte es Hugo Simon (58) beim Weltcup in Dortmund ergangen sein.
Bild, 12.03.2001
Schon in der Aufklärungsepoche beginnt man sich für das vorliterarische Volksgut, für Kinderreime und Kindergeschichten zu interessieren.
Blättner, F.: Jugendliteratur. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 19946
Sprachbildend sind endlich auch die als Ergänzung, Vertiefung und Belebung des Sachunterrichts herangezogenen Geschichten, Märchen, Gedichte, Kinderreime und Lieder.
Schulze, Hermann: Frohes Schaffen und Lernen mit Schulanfängern, Langensalza u. a.: Beltz 1939 [1931], S. 13
Zitationshilfe
„Kinderreim“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kinderreim>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kinderreigen
Kinderreichtum
kinderreich
Kinderrecht
Kinderrassel
Kinderroller
Kindersachen
Kindersarg
Kinderschänder
Kinderschar