Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kindersarg, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kindersarg(e)s · Nominativ Plural: Kindersärge
Worttrennung Kin-der-sarg
Wortzerlegung Kind Sarg
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
kleiner, oft weißer Sarg für die Bestattung eines Kindes
2.
salopp, scherzhaft besonders großer Schuh

Typische Verbindungen zu ›Kindersarg‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kindersarg‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kindersarg‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gehört für mich zu den schlimmsten und pathetischsten Dingen, einem Kindersarg folgen zu müssen. [Maltzan, Maria von: Schlage die Trommel und fürchte dich nicht, Berlin: Ullstein 1998 [1986], S. 140]
Warum er in seinem Roman einen Dichter seines Namens zerstückelt und in einen Kindersarg verfrachtet habe? [Die Zeit, 18.04.2011, Nr. 16]
Auf dem Kopf trug er einen weißen Kindersarg durch die Einsamkeit, und an der Hand hielt er ein kleines Mädchen. [Die Zeit, 29.04.1966, Nr. 18]
In einem kleinen weißen Kindersarg lag Jimmy, und vier Männer in Schwarz trugen ihn zu Grabe. [Süddeutsche Zeitung, 14.08.1999]
In einer sehr langen Szene halte ich eine Grabrede vor zwei kleinen Kindersärgen. [Süddeutsche Zeitung, 26.11.1998]
Zitationshilfe
„Kindersarg“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kindersarg>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kindersachen
Kinderroller
Kinderreim
Kinderreigen
Kinderreichtum
Kinderschar
Kinderschlafzimmer
Kinderschlitten
Kinderschreck
Kinderschrift