Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kinderschlafzimmer, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kinderschlafzimmers · Nominativ Plural: Kinderschlafzimmer
Aussprache [ˈkɪndɐˌʃlaːfʦɪmɐ]
Worttrennung Kin-der-schlaf-zim-mer
Wortzerlegung Kind Schlafzimmer

Verwendungsbeispiele für ›Kinderschlafzimmer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als Kinderschlafzimmer ist das beste, größte und sonnigste Zimmer der Wohnung gerade gut genug! [Waegner, Martin u. Thomasius, Erich: Zeugung, Entwicklung und Geburt des Menschen. In: Das große Aufklärungswerk für Braut- und Eheleute, Dresden: Buchversand Gutenberg o.J. 1933 [1933], S. 437]
Nach diesem Gespräch führte mich Frau Goebbels in das Kinderschlafzimmer und zeigte mir all ihre Kinder. [Die Zeit, 16.08.1968, Nr. 33]
Neben dem Kinderschlafzimmer und dem Kinderwohnzimmer gab es den sogenannten Kleinen Club. [Maltzan, Maria von: Schlage die Trommel und fürchte dich nicht, Berlin: Ullstein 1998 [1986], S. 2]
Zwei Jahre nach Filmstart – Hollywood‑Merchandising beginnt Monate vor der Kinopremiere – eroberte der Riesenpanda die Kinderschlafzimmer. [Die Welt, 23.08.2005]
Einschlafstücke aus Kamerun, Griechenland, Schweden und Polen führen durch die Kinderschlafzimmer der Welt. [Süddeutsche Zeitung, 04.10.2001]
Zitationshilfe
„Kinderschlafzimmer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kinderschlafzimmer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kinderschar
Kindersarg
Kindersachen
Kinderroller
Kinderreim
Kinderschlitten
Kinderschreck
Kinderschrift
Kinderschuh
Kinderschule