Kinderschreck, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKin-der-schreck (computergeneriert)
WortzerlegungKind-schreck
eWDG, 1969

Bedeutung

(eingebildetes) Wesen, das die Kinder erschreckt
siehe auch Schrecken (Lesart 3)
Beispiele:
ein alberner, wilder Kinderschreck
der Schornsteinfeger, die Eule als Kinderschreck
Ich wünschte nur, ihm aus dem Weg zu gehen, dem Onkel Judejahn […] meinem Kinderschreck [KoeppenTod68]

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einen Rest von diesem Aufgewühltsein, einem tiefen, existentiellen Kinderschrecken, liest man noch in ihrem aktuellen Buch.
Der Tagesspiegel, 07.04.2003
Zitationshilfe
„Kinderschreck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kinderschreck>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kinderschlitten
Kinderschlafzimmer
Kinderschar
Kinderschänder
Kindersarg
Kinderschrift
Kinderschuh
Kinderschule
Kinderschürze
Kinderschutz