Kindersegen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKin-der-se-gen (computergeneriert)
WortzerlegungKindSegen
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich, scherzhaft große Zahl von Kindern
Beispiel:
eine Ehe mit reichem Kindersegen

Thesaurus

Synonymgruppe
Kindersegen · ↗Nachkommenschaft · ↗Nachwuchs · ↗Zuwachs

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ehe Glück ausbleiben einstellen reich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kindersegen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn ich mich über diese Dame beuge, beschert das künftig reichen Kindersegen.
Bild, 01.11.2002
Seit jeder sein eigenes Bett im eigenen Zimmer hat, verzeichnet die Gemeinschaft reichen Kindersegen.
Die Zeit, 23.08.1996, Nr. 35
Im Winzerhause, in dem der Kindersegen nicht aufhörte sich einzustellen, war der Raum sehr eng geworden.
Ebner-Eschenbach, Marie von: Agave. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1903], S. 5630
Das Wachstum vieler Nüsse in einem Jahr gilt als eine Art Orakel für reichen Kindersegen.
Röhrich, Lutz: Nuß. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 4349
Die Besitzerin des Parkes hatte ihre edlen Kräfte ausgegeben in Gattenliebe und Kindersegen.
Altenberg, Peter: Märchen des Lebens. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1908], S. 6437
Zitationshilfe
„Kindersegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kindersegen>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kinderseele
Kinderschwester
Kinderschwarm
Kinderschutzbund
Kinderschutz
Kindersendung
Kindersex
kindersicher
Kindersicherung
Kindersitz