Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kinderstuhl, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kinderstuhl(e)s · Nominativ Plural: Kinderstühle
Aussprache 
Worttrennung Kin-der-stuhl
Wortzerlegung Kind Stuhl1

Typische Verbindungen zu ›Kinderstuhl‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kinderstuhl‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kinderstuhl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Tuch wird gelüftet und gibt einen alten Kinderstuhl frei. [Süddeutsche Zeitung, 07.06.1999]
Die ersten Möbel deckten zunächst den eigenen Bedarf, Kinderstühle und Wiegen eingeschlossen. [Die Welt, 25.06.2005]
Angelo sitzt gleich wieder in seinem Kinderstuhl, jetzt hockt sein Papa unter meinem Tisch und wischt. [Die Zeit, 16.03.2000, Nr. 12]
Der Weg zur Küche ist eng, ein buntes Plastikdreirad parkt im schmalen Gang, daneben steht ein Kinderstuhl herum. [Süddeutsche Zeitung, 27.12.2003]
Eine Bedienung gebärdete sich so launisch wie das heurige Sommerwetter, Kinderstühle blieben mit dem Schmutz der letzten Benutzer stehen. [Süddeutsche Zeitung, 23.08.2004]
Zitationshilfe
„Kinderstuhl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kinderstuhl>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kinderstube
Kinderstrumpf
Kinderstimmenimitator
Kinderstimmenimitation
Kinderstimme
Kinderstück
Kindersöckchen
Kindertag
Kindertageseinrichtung
Kindertagesheim