Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kindertrompete, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Kin-der-trom-pe-te
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

kleinere Nachbildung einer Trompete für Kinder

Verwendungsbeispiele für ›Kindertrompete‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die "Kindertrompete", vertraut aus ihren Plattenaufnahmen der frühen sechziger Jahre, schimmert immer noch durch. [Die Welt, 18.01.2000]
Ob es spezielle Kindertrompeten gibt und wie viele Töne man auf einem Blasinstrument spielen kann? [Die Welt, 29.11.2001]
Sie legt sich auch noch das dazugehörige "Problembewußtsein" zu, so daß die regierungsamtlichen Melodien landauf landab auch noch auf Kindertrompeten gespielt werden. [o. A.: JUGEND - WIE GEHT DAS? In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1985]]
Einem Kind mit einer Magenfistel wurde – um nur ein Beispiel zu nennen – bei jeder Mahlzeit auf einer Kindertrompete vorgeblasen. [Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 148]
Auf dem Sportplatz gegenüber dröhnt der Lautsprecher, durchs Gitterwerk der Pappeln sieht man schwarzgrüne, rot‑weiße Figürchen jagen, zappeln, sich Kindertrompeten. [Reimann, Brigitte: Franziska Linkerhand, Berlin: Neues Leben 1974, S. 932]
Zitationshilfe
„Kindertrompete“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kindertrompete>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kindertraum
Kindertod
Kindertheater
Kinderteller
Kindertaufe
Kinderträne
Kinderturnen
Kindertute
Kindertümlichkeit
Kinderuhr