Kindertrompete, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKin-der-trom-pe-te (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

kleinere Nachbildung einer Trompete für Kinder

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die "Kindertrompete", vertraut aus ihren Plattenaufnahmen der frühen sechziger Jahre, schimmert immer noch durch.
Die Welt, 18.01.2000
Sie legt sich auch noch das dazugehörige "Problembewußtsein" zu, so daß die regierungsamtlichen Melodien landauf landab auch noch auf Kindertrompeten gespielt werden.
o. A.: JUGEND - WIE GEHT DAS? In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1985]
Einem Kind mit einer Magenfistel wurde - um nur ein Beispiel zu nennen - bei jeder Mahlzeit auf einer Kindertrompete vorgeblasen.
Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 148
Auf dem Sportplatz gegenüber dröhnt der Lautsprecher, durchs Gitterwerk der Pappeln sieht man schwarzgrüne, rot-weiße Figürchen jagen, zappeln, sich Kindertrompeten.
Reimann, Brigitte: Franziska Linkerhand, Berlin: Neues Leben 1974, S. 932
An diesem Gipfel hing ein Hering, eine Kindertrompete, ein Bündelchen Zigarren, eine Glaskugel, ein Lebkuchenherz, ein Wachsengel und ein einzelner roter Plüschpantoffel.
Christ, Lena: Erinnerungen einer Überflüssigen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 17050
Zitationshilfe
„Kindertrompete“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kindertrompete>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kindertraum
Kinderträne
Kindertod
Kindertheater
Kinderteller
kindertümlich
Kindertümlichkeit
Kinderturnen
Kindertute
Kinderuhr