Kinderverschickung

GrammatikSubstantiv
WorttrennungKin-der-ver-schi-ckung
eWDG, 1969

Bedeutung

veraltet Aktion, wobei erholungsbedürftige Kinder verschickt werden
Beispiel:
die Kinderverschickung fördern

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ziel der Kinderverschickung ist die körperliche und seelische Kräftigung, die Vermittlung des Erlebnisses der Naturschönheiten, des Frohsinns des ländlichen Lebens, die Erweckung des Gemeinschaftssinnes.
o. A.: Parteikongress der NSDAP in Nürnberg, 11.09.1936
Inzwischen waren das Bundesinnenministerium und das hessische Innenministerium in einen regen Meinungsaustausch über die Frage eingetreten, was man gegen diese Art der Kinderverschickung unternehmen könne.
Die Zeit, 23.09.1954, Nr. 38
Zu dem selbstgestellten Aufgabenbereich gehörten Stadtrandbetreuungen für Kinder, Müttererholungen und Kinderverschickungen.
Die Zeit, 10.05.1985, Nr. 20
Wesentliche Aktionen dieses Hilfswerkes bilden die Müttererholung und die Kinderverschickung, ferner die Errichtung von 21.900 Hilfs- und Beratungsstellen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1936]
Zitationshilfe
„Kinderverschickung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kinderverschickung>, abgerufen am 18.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kindervers
Kindervelo
Kinderuhr
Kindertute
Kinderturnen
Kindervorstellung
Kinderwagen
Kinderwagengarnitur
Kinderwarenhaus
Kinderwärterin