Kinderwäsche, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKin-der-wä-sche (computergeneriert)
WortzerlegungKindWäsche

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich habe alles für Kinderwäsche ausgegeben und mein Sold geht meistens auch noch mit drauf.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 27.03.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Sie stand auf und begann mit nervösen Gebärden rosarote Kinderwäsche aus dem Korb zu nehmen.
Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 907
Mit Kinderwäsche sowie mit Stoffen ist nichts mehr zu machen.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 14.02.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Kinderwäsche hängt davor, eine Frau trägt in einem Buckelkorb frisch geernteten Weißkohl nach Hause.
Süddeutsche Zeitung, 08.06.2004
Babyfläschchen können nicht ausgekocht werden, die Kinderwäsche häuft sich im Badezimmer.
Die Zeit, 14.11.1986, Nr. 47
Zitationshilfe
„Kinderwäsche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kinderwäsche>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kinderwärterin
Kinderwarenhaus
Kinderwagengarnitur
Kinderwagen
Kindervorstellung
Kinderweinen
Kinderweise
Kinderwelt
Kinderwiege
Kinderwochenheim