Kinderzahl, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kinderzahl · Nominativ Plural: Kinderzahlen
Worttrennung Kin-der-zahl

Typische Verbindungen zu ›Kinderzahl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kinderzahl‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kinderzahl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Darum stehen wir uns, prozentual auf die Kinderzahl gesehen, nicht schlechter als vor 40 Jahren.
Die Welt, 05.07.1999
Die Größe, an der diese Entwicklung sich erkennen läßt, ist die durchschnittliche Kinderzahl der Frauen.
o. A.: Die Arroganz der Reichen. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]
Offiziell geht es dabei nach «sozialen Kriterien» wie Kinderzahl, Wartezeit, berufliche Leistung.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 199
Der Rückgang der Kinderzahl bei beiden Konfessionen ist bis jetzt stetig.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 310
Der Uradel nimmt gegenüber dem Briefadel dauernd zu, das weist auf höhere biologische Kraft hin, doch erreicht auch er nicht die zur Bestandserhaltung notwendige Kinderzahl.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1940, S. 301
Zitationshilfe
„Kinderzahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kinderzahl>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kinderwunsch
Kinderwochenheim
Kinderwiege
Kinderwelt
Kinderweise
Kinderzeichnung
Kinderzeit
Kinderzeitschrift
Kinderzeitung
Kinderzimmer