Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kinderzahl, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kinderzahl · Nominativ Plural: Kinderzahlen
Worttrennung Kin-der-zahl
Wortzerlegung Kind Zahl

Typische Verbindungen zu ›Kinderzahl‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kinderzahl‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kinderzahl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Größe, an der diese Entwicklung sich erkennen läßt, ist die durchschnittliche Kinderzahl der Frauen. [o. A.: Die Arroganz der Reichen. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]]
Darum strengten sich die Bauern an, die Kinderzahl zu begrenzen. [Die Zeit, 06.08.1993, Nr. 32]
Eine weitere Reduzierung der Kinderzahl ginge vielerorts nur sehr schleppend voran. [Süddeutsche Zeitung, 12.07.2001]
Das habe den Frauen mehr Freiheit gegeben, über die Kinderzahl selbst zu entscheiden. [Süddeutsche Zeitung, 02.09.1998]
Offiziell geht es dabei nach «sozialen Kriterien» wie Kinderzahl, Wartezeit, berufliche Leistung. [Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR – ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 199]
Zitationshilfe
„Kinderzahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kinderzahl>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kinderwäsche
Kinderwärterin
Kinderwunsch
Kinderwochenheim
Kinderwiege
Kinderzeichnung
Kinderzeit
Kinderzeitschrift
Kinderzeitung
Kinderzimmer