Kinderzuschlag, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKin-der-zu-schlag
WortzerlegungKindZuschlag
eWDG, 1969

Bedeutung

siehe auch Kindergeld

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anhebung Arbeitslosengeld Ausbau Bezieher Einführung Einkommen Elter Erhöhung Geringverdiener Kindergeld Sozialhilfe Wohngeld ausweiten berücksichtigen einführen eingeführt geplant sogenannt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kinderzuschlag‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Nachsehen haben die Beamten: ihnen soll der Kinderzuschlag gestrichen werden.
Die Zeit, 11.08.2005, Nr. 33
Im nächsten Jahr wird sie den Kinderzuschlag von 140 Euro bekommen.
Süddeutsche Zeitung, 11.12.2004
Da fällt der geplante Kinderzuschlag von 220 Millionen Euro noch vergleichsweise billig aus.
Die Welt, 31.07.2003
Da aber auch Beamte mit Kindern den "Ehe-Zuschlag" verlieren, finanzieren diese ihre seit 2 Jahren ausgezahlten höheren Kinderzuschläge so faktisch selbst mit.
Bild, 04.08.2000
Das gilt auch für die Kinderzuschläge und die Zuschläge für Ehefrauen ohne eigenes Einkommen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1958]
Zitationshilfe
„Kinderzuschlag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kinderzuschlag>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kinderzulage
Kinderzoo
Kinderzimmer
Kinderzeitung
Kinderzeitschrift
Kindesabtreibung
Kindesalter
Kindesaussetzung
Kindesbeine
Kindesentführung