Kindesraub, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Kindsraub · Substantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKin-des-raub · Kinds-raub
WortzerlegungKindRaub
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
der Verbrecher wurde wegen Kindesraubes verurteilt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Diktatur Mord begangen erpresserisch systematisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kindesraub‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um ihr öffentliches Ansehen zu retten, beschließt Tessa, sich als Opfer eines Kindesraubs zu inszenieren.
Süddeutsche Zeitung, 06.05.2004
Als alles nichts fruchtete, erstattete er gegen seine Ehefrau Anzeige wegen Kindesraubes.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 03.03.1909
Mesut sprach von Betrug und Kindesraub, und die anderen sahen es auch so.
Nadolny, Sten: Selim oder Die Gabe der Rede, München: Piper 1997 [1990], S. 98
Im September beginnt ein zweites Verfahren, es geht um den Entwurf eines »systematischen Plans des Kindesraubs«.
Die Zeit, 16.08.2010, Nr. 33
Auch Zohra, die Ermordete, recherchierte in ihrer Familiengeschichte und der ihrer Nachbarn einen solchen Fall von Kindesraub.
Die Zeit, 21.05.2003, Nr. 21
Zitationshilfe
„Kindesraub“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kindesraub>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kindespflicht
Kindespflege
Kindesnöte
Kindesmutter
Kindesmuhme
Kindesschänder
Kindestod
Kindestötung
Kindesunterschiebung
Kindesvater