Kino, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kinos · Nominativ Plural: Kinos
Aussprache
WorttrennungKi-no (computergeneriert)
GrundformKinematograph
Wortbildung mit ›Kino‹ als Erstglied: ↗Kinobesitzer · ↗Kinobesuch · ↗Kinobesucher · ↗Kinobillet · ↗Kinobillett · ↗Kinocenter · ↗Kinodebüt · ↗Kinofan · ↗Kinofestival · ↗Kinoform · ↗Kinogeschichte · ↗Kinogänger · ↗Kinoillusion · ↗Kinokalender · ↗Kinokarte · ↗Kinokasse · ↗Kinokette · ↗Kinomaschine · ↗Kinoproduktion · ↗Kinoprogramm · ↗Kinopublikum · ↗Kinoreklame · ↗Kinosaal · ↗Kinostart · ↗Kinotechnik · ↗Kinotechniker · ↗Kinotrailer · ↗Kinovorstellung · ↗Kinowagen · ↗Kinozug
 ·  mit ›Kino‹ als Letztglied: ↗3-D-Kino · ↗Aktualitätenkino · ↗Autokino · ↗Autorenkino · ↗Bordkino · ↗Breitwandkino · ↗Daumenkino · ↗Erotikkino · ↗Fernsehkino · ↗Flohkino · ↗Freilichtkino · ↗Freiluftkino · ↗Gefühlskino · ↗Hauskino · ↗Heimkino · ↗Kinderkino · ↗Kopfkino · ↗Multiplex-Kino · ↗Multiplexkino · ↗Open-Air-Kino · ↗Patschenkino · ↗Pornokino · ↗Sexkino · ↗Vorstadtkino · ↗Werkstattkino · ↗Zeitkino
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Filmtheater
Beispiele:
ein großes, modernes Kino
ein Kino mit Breitwand
das Kino füllt, leert sich
in diesem Kino sind täglich vier Vorstellungen
was wird heute im Kino gespielt?
im Kino läuft ein neues Programm
ins Kino gehen
oft im Kino sein, sitzen
sie trafen sich vorm Kino
2.
Filmveranstaltung
Beispiele:
das Kino beginnt um 20 Uhr
wir sehen uns nach dem Kino
während des Kinos ging das Licht aus
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kino · Kinematograph · Kintopp
Kino n. ‘Lichtspieltheater’ (Anfang 20. Jh.), verkürzt aus Kinematograph m. (Ende 19. Jh.), frz. cinématographe, Neubildung der Brüder Lumière (1895) zu griech. kī́nēma, Genitiv kīnḗmatos (κίνημα, κινήματος) ‘Bewegung, Aufregung’ und gráphein (γράφειν) ‘schreiben’ (s. ↗-graph). Dem frz. cinéma ‘Kino’ (ebenfalls aus cinématographe verkürzt) entsprechendes engl. cinema wird weitergebildet zu amerik.-engl. cinemascope ‘Breitwandfilmverfahren’ (im Dt. seit der Mitte des 20. Jhs.), s. ↗-skop. Kintopp m. (nach 1905) von Berlin ausgehende scherzhafte Verkürzung von Kinematograph.

Thesaurus

Synonymgruppe
Filmtheater · Kino · ↗Lichtspielhaus · ↗Lichtspieltheater  ●  ↗Kintopp  ugs., veraltet · große Leinwand  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bar Brotfabrik Café Fernsehen Film Kino Kneipe Kulturbrauerei Leinwand Pool Restaurant Star Theater Zuschauer amerikanisch anlaufen deutsch digital europäisch französisch indisch italienisch kommen kommerziell kommunal laufen lieben locken starten unabhängig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kino‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und was ist überhaupt das Deutsche am aktuellen deutschen Kino?
Die Zeit, 18.02.2013, Nr. 07
Nun könne man nicht mal mehr abends ins Kino fahren.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 888
In diesem Jahr laufen über 250 Filme in zwölf Kinos.
o. A. [p.b.]: Münchner Filmfest. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1985]
So gesehen mag das Kino wirklich eine konservative Kunst sein.
Der Spiegel, 11.10.1982
Ich war im Kino und ich sah den Film "Eine Frau für drei Tage".
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 12.02.1945, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„Kino“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kino>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kinnspitze
Kinnriemen
Kinnpartie
Kinnlade
Kinnhaken
Kinoapparatur
Kinobesitzer
Kinobesuch
Kinobesucher
Kinobetreiber