Kiosk, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kiosk(e)s · Nominativ Plural: Kioske
WorttrennungKi-osk
HerkunftPersisch → Türkisch → Französisch
Wortbildung mit ›Kiosk‹ als Letztglied: ↗Buchkiosk · ↗Bücherkiosk
eWDG, 1969

Bedeutung

frei stehendes Häuschen, in dem Zeitungen, Zigaretten, Erfrischungen verkauft werden
Beispiel:
Illustrierte, eine Brause am Kiosk kaufen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kiosk m. ‘hausartiger Verkaufsstand, kleines Ausstellungshaus’, im 18. Jh. aus frz. kiosque ‘Gartenpavillon’ entlehnt. Der moderne Gebrauch im Sinne von ‘Verkaufsbude’ setzt im 19. Jh. ein (zuerst Zeitungskiosk). Frz. kiosque geht über ital. chiosco auf türk. kyöšk ‘Gartenpavillon’ zurück, das auf pers. gōše ‘Winkel, Ecke’ beruht.

Thesaurus

Synonymgruppe
Kiosk · ↗Stand · ↗Trinkhalle · ↗Verkaufsstelle  ●  ↗Bude  ugs., ruhrdt. · Büdche  ugs., kölsch · Büdchen  ugs., kölsch · ↗Kaffeeklappe  ugs., hamburgisch · ↗Späti  ugs., berlinerisch, regional · ↗Spätkauf  ugs., regional, berlinerisch · ↗Spätverkauf  ugs., regional, berlinerisch · Wasserhäuschen  ugs., frankfurterisch
Unterbegriffe
Assoziationen
Zitationshilfe
„Kiosk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kiosk>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kinzigit
Kintopp
Kinozug
Kinowagen
Kinovorstellung
Kipf
Kipfe
Kipfel
Kipferl
Kipfl