Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kirchenasyl

Worttrennung Kir-chen-asyl
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

jmdm., besonders von der Ausweisung bedrohten Asylbewerbern, in kirchlichen Gebäuden vorübergehend gewährtes Asyl

Typische Verbindungen zu ›Kirchenasyl‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kirchenasyl‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kirchenasyl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon das Allgemeine Preußische Landrecht von 1794 beschränkte das Kirchenasyl sehr stark. [o. A. [pra]: Kirchenasyl. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1991]]
Die habe ich gefragt, was haltet ihr davon, ein Recht auf Kirchenasyl einzuführen? [Die Zeit, 24.07.2000, Nr. 30]
Schließlich will das Kirchenasyl eine dem Recht gemäße Regelung erreichen. [Die Zeit, 20.05.1994, Nr. 21]
Nun beginnt womöglich der letzte Akt in dem Drama, denn ein neuerliches Kirchenasyl ist ebenso unwahrscheinlich wie eine weitere Flucht. [Süddeutsche Zeitung, 27.06.2001]
Mit der anschließenden Flucht ging der bis dahin längste bayerische Fall von Kirchenasyl zu Ende. [Süddeutsche Zeitung, 26.02.2001]
Zitationshilfe
„Kirchenasyl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kirchenasyl>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kirchenamt
Kirchenabgabe
Kirche
Kirchdorf
Kirchdach
Kirchenausschuss
Kirchenaustritt
Kirchenbank
Kirchenbann
Kirchenbau