Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kirchenbaumeister, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kirchenbaumeisters · Nominativ Plural: Kirchenbaumeister
Worttrennung Kir-chen-bau-meis-ter
Wortzerlegung Kirche Baumeister
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

früher Architekt, Erbauer von Kirchenbauten

Verwendungsbeispiele für ›Kirchenbaumeister‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Fünfzigjährigen zählte man zu den anerkannt großen Kirchenbaumeistern der Welt. [Die Zeit, 13.09.1963, Nr. 37]
Und dieser "schlechte Katholik" empfiehlt sich als ein außergewöhnlicher Kirchenbaumeister, muss dieser Satz ergänzt werden. [Die Welt, 05.11.1999]
Was der katholische Kirchenbaumeister damit insgesamt meinte, mag man heute nicht mehr teilen; den planerischen Respekt vor dem Dom aber hielt Köln stets in Ehren. [Der Tagesspiegel, 09.07.2004]
Kirchenbaumeister Bähr zeigte in der Reichenstraße, dass er auch großartige Barockhäuser entwerfen konnte. [Der Tagesspiegel, 02.03.2002]
Hornung, ein renommierter Kirchenbaumeister, hat nach dem Krieg an die 60 Kirchen in Süddeutschland gebaut oder renoviert. [Süddeutsche Zeitung, 28.06.2000]
Zitationshilfe
„Kirchenbaumeister“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kirchenbaumeister>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kirchenbau
Kirchenbann
Kirchenbank
Kirchenaustritt
Kirchenausschuss
Kirchenbeamte
Kirchenbegriff
Kirchenbehörde
Kirchenbesuch
Kirchenbesucher