Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kirchenfest, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kirchenfest(e)s · Nominativ Plural: Kirchenfeste
Aussprache 
Worttrennung Kir-chen-fest
Wortzerlegung Kirche Fest
eWDG

Bedeutung

kirchlicher Festtag
Beispiel:
ein hohes Kirchenfest

Verwendungsbeispiele für ›Kirchenfest‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außer den Geburtstagen waren es die Kirchenfeste, welche gebührend gefeiert wurden. [Deussen, Paul: Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 30359]
Im Unterschied zu Weihnachten bringt dieses Kirchenfest einen unverkennbar größeren Ernst hervor. [Die Welt, 14.04.2001]
Wie kaum ein anderes Kirchenfest ist Ostern trotz aller Kommerzialisierung bis heute von uraltem Brauchtum umrankt. [Süddeutsche Zeitung, 28.03.2002]
Doch die sind nicht zu bremsen, zogen jetzt bei einem hohen Kirchenfest schon wieder blank! [Bild, 27.08.2005]
Doch dazu wird er die rote Stola tragen, die Farbe der Kirchenfeste. [Der Tagesspiegel, 19.05.2000]
Zitationshilfe
„Kirchenfest“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kirchenfest>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kirchenfenster
Kirchenfahne
Kirchenfabrik
Kircheneintritt
Kircheneiferer
Kirchenfluch
Kirchenfrage
Kirchenfrau
Kirchenfreiheit
Kirchenfunk