Kirchenfest, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungKir-chen-fest
WortzerlegungKircheFest
eWDG, 1969

Bedeutung

kirchlicher Festtag
Beispiel:
ein hohes Kirchenfest

Verwendungsbeispiele für ›Kirchenfest‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außer den Geburtstagen waren es die Kirchenfeste, welche gebührend gefeiert wurden.
Deussen, Paul: Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 30359
Im Unterschied zu Weihnachten bringt dieses Kirchenfest einen unverkennbar größeren Ernst hervor.
Die Welt, 14.04.2001
Wie kaum ein anderes Kirchenfest ist Ostern trotz aller Kommerzialisierung bis heute von uraltem Brauchtum umrankt.
Süddeutsche Zeitung, 28.03.2002
Doch dazu wird er die rote Stola tragen, die Farbe der Kirchenfeste.
Der Tagesspiegel, 19.05.2000
Der Brauch hat sich, vom Elsaß ausgehend, weltweit verbreitet und läßt erkennen, daß neben das Kirchenfest eine häusliche Familienfeier getreten ist.
Die Welt, 24.12.2004
Zitationshilfe
„Kirchenfest“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kirchenfest>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kirchenfenster
kirchenfeindlich
Kirchenfahne
Kirchenfabrik
Kircheneintritt
Kirchenfluch
Kirchenfrage
Kirchenfrau
Kirchenfreiheit
kirchenfreundlich