Kirchengesetz, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kirchengesetzes · Nominativ Plural: Kirchengesetze
WorttrennungKir-chen-ge-setz
WortzerlegungKircheGesetz
ZDL-Vollartikel, 2019

Bedeutungen

1.
durch bewusste Setzung im jeweils gültigen innerkirchlichen Gesetzgebungsverfahren enstandene (dogmatische, organisatorische o. ä.) Regel (innerhalb einer Kirche); derartige Regeln enthaltendes formales Regelwerk
Beispiele:
Am 25. Januar unterzeichnete Papst Johannes Paul II. […] das neue katholische Kirchengesetz (Codex Juris Canonici), das am 27. November in Kraft treten wird. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1983]]
Der Zölibat ist katholisches Kirchengesetz und wird mit der Dienstfunktion des Klerikers begründet. [o. A. [A. W.]: Zölibat. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1979]]
Das derzeit gültige Kirchengesetz regelt, daß die Kardinäle des Konklave den Papst wählen, wer also vom Konklave gewählt wird, ist der Papst der Kirche. Es gibt die Möglichkeit, einen häretischen Amtsträger der Kirche von seinem Amt zu entbinden. Das setzt aber die kirchliche Feststellung der Häresie voraus, die im Kirchengesetz von 1917 in C. 2314 § 1.2 und C. 2315 geregelt ist[…]. [POSchenker, 11.08.2014, aufgerufen am 29.04.2016]
Im Januar hatte der Vatikan ein neues Kirchengesetz zum Umgang mit sexuellem Missbrauch veröffentlicht. [Süddeutsche Zeitung 23.04.2002]
Beide Teilsynoden [die ost- und die westdeutsche der Evangelischen Kirche in Deutschland] nahmen eine Vorlage über die Änderung des Kirchengesetzes betreffend die Zusammensetzung des Rates (der »Kirchenregierung«) an, durch die eine Vergrößerung von 12 auf 15 Mitglieder vorgeschrieben wird. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1966]]
Daneben gibt es in den Gliedkirchen [den evangelischen Landeskirchen] noch Kirchengesetze über die Pfarrervorbildung, die Anstellungsfähigkeit, das Stellenbesetzungsrecht, die Versetzung im Interesse des Dienstes, das Disziplinarrecht und die Lehrbeanstandung, die Pfarrbesoldung und Umzugskosten. [Dahm, K. W.: Pfarrer. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 25214]
Kanoniker sind ursprünglich die nach den Kirchengesetzen eingesetzten, später die im Domkapitel zusammengeschlossenen Geistlichen mit gemeinsamem Chorgebet. [Curtius, Ernst Robert, Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Basel: Francke 1948]
2.
die Kirche betreffendes staatliches Gesetz (1), insbesondere zur Regelung des Verhältnisses von Kirche und Staat
Beispiele:
Die neue Kantonsverfassung und das neue Kirchengesetz stellen das Verhältnis von Kirche und Staat auf eine neue Grundlage und geben den Kirchen mehr Autonomie. […] Die katholische und die reformierte Kirche bekommen jetzt vom Kanton ein gemeinsames Kirchengesetz und müssen ihre je eigenen Belange in der Kirchenordnung neu regeln. [Neue Zürcher Zeitung, 16.09.2009]
Die Verstaatlichung der Kirche, die das neue Kirchengesetz in der Tschechoslowakei, einem überwiegend katholischen Lande, am 1. November einführte, ist jedoch zweifellos ein Novum. [Die Zeit (online) 23.07.2008]
Dem Beispiel Preußens folgend, haben auch Hessen-Darmstadt und Sachsen in den Jahren 1874–76 liberal geprägte Kirchengesetze erlassen […]. [o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 12312]

Typische Verbindungen zu ›Kirchengesetz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

beschließen Änderung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kirchengesetz‹.

Zitationshilfe
„Kirchengesetz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kirchengesetz>, abgerufen am 28.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kirchengeschichtlich
Kirchengeschichte
Kirchengerät
Kirchengemeinschaft
Kirchengemeindehaus
Kirchengestühl
Kirchengewalt
Kirchenglaube
Kirchenglauben
Kirchenglocke