Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kirchenglocke, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kirchenglocke · Nominativ Plural: Kirchenglocken
Aussprache 
Worttrennung Kir-chen-glo-cke
Wortzerlegung Kirche Glocke
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
das Geläut der Kirchenglocken

Typische Verbindungen zu ›Kirchenglocke‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kirchenglocke‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kirchenglocke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kirchenglocken in den zwei grünen Türmen läuteten schwerfällig den Tag ein. [Kuckart, Judith: Lenas Liebe, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 109]
Aus Protest ließen Kritiker die Kirchenglocken um 12.00 Uhr 13 Mal schlagen. [Die Zeit, 13.10.2013 (online)]
Zum Gedenken an die Rede läuteten in vielen Orten des Landes die Kirchenglocken. [Die Zeit, 28.08.2013 (online)]
Um 6 Uhr beginnen auf dem Bussen die Kirchenglocken zu läuten, sie bekommen Unterstützung aus allen Richtungen. [Die Zeit, 25.07.2011, Nr. 30]
Die Kirchenglocken begannen zu läuten, und eine Stadt verliebte sich in sich selbst. [Die Zeit, 06.12.2010, Nr. 49]
Zitationshilfe
„Kirchenglocke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kirchenglocke>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kirchenglauben
Kirchenglaube
Kirchengewalt
Kirchengestühl
Kirchengesetz
Kirchengruft
Kirchengruppe
Kirchengut
Kirchengänger
Kirchenheilige